Folgen Sie uns

In Vino Veritas:
Die Wahrheit über nachhaltigen Wein

Foto © Traubensachen

© Good Travel Guide, Juni 2021
Autor: Ramona Mendis, Infografik-Designer: Anastasiia Korshunova

Die frühesten Belege für die Herstellung von Wein stammen aus der Zeit vor mehr als 8.000 Jahren in südlichen Teilen von Tiflis in Georgien.[efn_note]BBC News. "'Ältester Wein der Welt" in 8.000 Jahre alten Gläsern in Georgien gefunden." BBC NEWS, 13. November 2017. Zugriff am 17. April 2021[/efn_note] Weinbau und Weinherstellung sind eine jahrhundertealte Tradition. In vielen Teilen der Welt ist er ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes, ähnlich wie die Gastronomie. Bei der Entdeckung eines Reiseziels gehört es zum Erlebnis, die lokale Gastronomie zu genießen, manchmal gepaart mit einem guten (lokalen) Glas Wein! Es gibt einen Begriff, der den Weintourismus beschreibt, der den Besuch von Weinbergen, Weingütern, die Verkostung, den Konsum und/oder den Kauf von Wein, oft an der Quelle oder in der Nähe der Quelle, umfasst und als "Eno-Tourismus" bezeichnet wird. "Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen" GASTRONOMIE UND WEINTOURISMUS. Zugriff am 15. Mai 2021[/efn_note] Wie bei allen Arten von Tourismus ist es wichtig zu verstehen, wie nachhaltig diese Art von Tourismus ist, und um dies zu tun, ist es wichtig, den Kern des Tourismus zu verstehen: Wein! In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, wie nachhaltig natürliche, biologische und biodynamische Weine sind, schauen uns an, wo im Weinherstellungsprozess der größte Kohlenstoff-Fußabdruck entsteht, und geben abschließend einige Tipps, wie man nachhaltige Entscheidungen treffen kann.

Wie natürlich ist Wein?

Laut Jamie Goode, der ein Weinautor ist, und Sam Harrop, der ein Winzer ist:

"Nichts am Wein ist völlig natürlich; nirgendwo auf der Erde werden Sie einen kleinen See mit Shiraz oder einen sprudelnden Bach mit Chablis finden. Der Akt des Anlegens eines Weinbergs ist eine Manipulation, die die Rebe aus ihrer natürlichen Umgebung und Wachstumsgewohnheit herausnimmt."[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011. S.85-86[/efn_note]
Ein Glas gefüllt mit Rotwein
Nachhaltige Weine, Foto © Megan Markham

Wein ist in der Tat ein vom Menschen hergestelltes Produkt, dennoch wird in den letzten Jahren der Begriff "Naturwein" verwendet, um bestimmte Weine zu kategorisieren. Was also ist "natürlicher Wein"? Natürlicher Wein bezieht sich auf eine Weinherstellung ohne oder mit nur geringen Eingriffen und wird aus biologischen oder biodynamischen Trauben hergestellt[efn_note]The Source Table. "Natürliche Auslese." Die QuellentabelleUnbekannt. Zugriff am 18. Mai 2021[/efn_note] Das bedeutet, dass sich die Winzer bei der Gärung auf natürlich vorkommende Hefen verlassen, die in den Traubenschalen und in der Umgebung der Weinkellerei vorhanden sind. Sie fügen auch keine zusätzlichen Sulfite[efn_note]Sulfite ist die Chemikalie Schwefeldioxid (SO2), die in allen Weinen durch den Gärungsprozess natürlich vorkommt, und sie wird auch manuell dem Wein zugesetzt, um seine Haltbarkeit zu verlängern, weil sie das Wachstum von schädlichen Hefen, Bakterien und Oxidation verhindert.[/efn_note] während des Weinherstellungsprozesses, sondern nur eine kleine Menge während des Abfüllprozesses für die Stabilität.[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.p.142[/efn_note] Interessant ist hier, dass alle natürlichen Weine biologisch oder biodynamisch sind, aber nicht alle biologischen oder biodynamischen Weine sind natürlich. Der Hauptunterschied liegt im Weinherstellungsprozess, denn sowohl biologische als auch biodynamische Weine erlauben die Verwendung von Zusatzstoffen, Weinverarbeitungshilfsmitteln oder Filtration, was bei der natürlichen Weinherstellung eingeschränkt ist. "Bio- und Naturwein: Was ist der Unterschied?" Dekanter, 20. Februar 2020. Zugriff am 17. Mai 2021[/efn_note].

Was sind biologische & biodynamische Weine?

Die Definition liegt in der Art und Weise, wie die Weintrauben angebaut werden. Sowohl biologische als auch biodynamische Weintrauben werden ohne den Einsatz schädlicher synthetischer Chemikalien angebaut, aber sie erlauben das Versprühen natürlicher Chemikalien wie Kupfer und Schwefel auf den Feldern. Biologische Trauben werden mit natürlichem Kompost und Dünger angebaut, um das mikrobielle Leben und die Fauna zu schützen, was zu einem gesunden und reichhaltigen Boden führt.[efn_note]Goode, Jamie und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.51[/efn_note] Die biodynamische Landwirtschaft ist im Wesentlichen ein biologischer Weinbau, der jedoch einen ganzheitlichen und spirituellen Ansatz verfolgt. Ganzheitlich deshalb, weil der Weinberg als ganzes Ökosystem betrachtet wird, das zusammenarbeitet. Die Idee ist, Krankheiten proaktiv zu bekämpfen, indem die Reben mit natürlichen Präparaten aus pflanzlichen und tierischen Stoffen (z. B. Kuhmist, Kuhhorn, gemahlener Quarz, Blütenköpfe usw.) gestärkt werden. Sie hat ein spirituelles Element, denn der Himmelskalender bestimmt, wann bestimmte Aktivitäten durchgeführt werden sollten.[efn_note]Goode, Jamie und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.55-57
BIODYVIN: SYNDICAT INTERNATIONAL DES VIGNERONS EN CULTURE BIO-DYNAMIQUE. "BIODYNAMISCHER WEIN." BIODYVIN: INTERNATIONALES SYNDIKAT DER BIOLOGISCH-DYNAMISCH ANGEBAUTEN WINZER, 2012. Zugriff am 16. Mai 2021[/efn_note]

Eine Tabelle mit dem Vergleich von Weinen

Sind biologisch und biodynamisch angebaute Trauben immer nachhaltig?

Die Zertifizierungen für biologischen und biodynamischen Anbau (z. B. Demeter, EU-Bio-Logo, USDA-Siegel, Biodyvin) enthalten strenge Vorschriften für den natürlichen Anbau von Trauben und die Einschränkung des Einsatzes schädlicher Chemikalien, was für die Umwelt sehr vorteilhaft ist. Dies reicht jedoch nicht aus, um Wein als nachhaltig zu bezeichnen. Der Grund dafür ist, dass einige landwirtschaftliche Tätigkeiten, die für den ökologischen oder biodynamischen Anbau erforderlich sind, den Kohlenstoff-Fußabdruck des Winzers sogar noch vergrößern können. Ein Beispiel dafür ist, dass bei biologischen Anbaumethoden die Reben gepflügt werden müssen, anstatt Herbizide einzusetzen. Der Einsatz von Maschinen zum Pflügen kann dazu führen, dass für jede produzierte Weinflasche etwa 20 ml fossile Brennstoffe verbrannt werden.[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.220[/efn_note]

Bei der Frage, ob Weine und Weinkellereien als nachhaltig gelten, ist es wichtig, den Kohlenstoff-Fußabdruck in allen Phasen des Lebenszyklus zu betrachten: von der Anpflanzung der Rebe bis zum Einschenken des Weins in ein Glas. Folgende Aktivitäten müssen bei der Analyse des Kohlenstoff-Fußabdrucks von Weinen berücksichtigt werden:[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011. S.220[/efn_note]

  1. Fossile Brennstoffe
    • Landwirtschaftliche Arbeiten mit Traktoren oder anderen Fahrzeugen
    • Sprühen der (biologisch-dynamischen) Sprays
  2. Leistung/Elektrizität
    • Pumpen von Wasser für die Bewässerung
    • Herstellung der (biodynamischen) Sprays
    • Aufbereitung des Abwassers
    • Pumpen in der Weinkellerei 
    • Beleuchtung der Weinkellerei 
    • Kühlen oder Heizen der Gebäude der Weinkellerei
    • Kühltanks müssen für den Gärprozess kühl gehalten werden
  3. Treibhausgase
    • Komposthaufen, die nicht falsch bewirtschaftet werden, setzen Methan frei
    • Kohlendioxid, das während des Fermentationsprozesses freigesetzt wird
  4. Reisen für Marketing und Verkauf von Wein
  5. Verpackung Wein
  6. Wein transportieren

Was hat den größten Einfluss?

Die größten Auswirkungen entstehen im letzten Teil des Lebenszyklus von Wein: Verpackung und Transport. In einer Studie wurden die Treibhausgasemissionen der verschiedenen für den Weintransport verwendeten Verkehrsträger untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass der Transport von 1000 kg Fracht mit dem Flugzeug die höchsten Treibhausgasemissionen verursacht, nämlich 570 Gramm CO2e pro Kilometer. Am geringsten waren die Emissionen bei einem Containerschiff, das die gleiche Menge an Fracht transportierte. Überraschend war, dass der CO2-Fußabdruck von Wein, der per Schiff von Bordeaux nach New York transportiert wurde, einen geringeren CO2-Fußabdruck aufwies als der von Wein, der im Landesinneren von Napa nach New York mit einem Lkw transportiert wurde. Lkw hatten nach Flugzeugen die zweithöchsten Treibhausgasemissionen.[efn_note]Goode, Jamie und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.224[/efn_note]

Die Weinverpackung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Kohlenstoff-Fußabdrucks von Wein. Je leichter die Verpackung ist, desto weniger fossile Brennstoffe müssen beim Transport verbrannt werden. Deshalb ist die Bag-in-Box-Verpackung aufgrund ihres geringeren Gewichts eine klimafreundlichere Alternative:

"[Eine] Palette mit Bag-in-Box-Wein fasst 80 Prozent mehr Wein und wiegt weniger als zwei Drittel des entsprechenden Volumens von Wein aus Glasflaschen."[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011. S.226[/efn_note]

Ein weiterer Vorteil von Bag-in-Box-Wein ist, dass der Wein nach dem Öffnen länger (Wochen) frisch bleibt als eine geöffnete Flasche (Tage). Der Grund dafür ist, dass der Zapfhahn den Sauerstoff daran hindert, mit dem Wein zu interagieren, was bei einer offenen Flasche viel schneller geschieht.[efn_note]Douglas, Ellie. "Wie lange ist Bag-in-Box-Wein haltbar? - fragt Decanter." Dekanter, 24. März 2020. Zugriff am 20. Mai 2021.[/efn_note] Der Nachteil von Bag-in-Box-Wein ist, dass Sauerstoff über einen längeren Zeitraum leicht durch die Verpackung dringen kann, wodurch sie sich weniger gut für die Lagerung von Wein eignet; in diesem Fall ist Glas die beste Option.[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.226[/efn_note] Wenn Sie sich für Flaschenwein entscheiden, sollten Sie auf die Weinverschlüsse achten. Naturkorken haben den geringsten Kohlenstoff-Fußabdruck aller Weinverschlüsse und verursachen viermal weniger Treibhausgasemissionen als ein Schraubverschluss aus 70 % recyceltem Aluminium.[efn_note]Goode, Jamie, und Sam Harrop. Authentischer Wein: für eine natürliche und nachhaltige Weinherstellung. Berkley und Los Angeles, University of California Press, 2011.S.230[/efn_note] Außerdem sind die natürlichen Korkwälder, aus denen die Korken stammen, Kohlenstoffsenken, die etwa 14 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr absorbieren.[efn_note]Amorim-Kork. "NACHHALTIGKEIT UND DER KORKEICHENWALD." AMORIM KORK, 2021. Abgerufen am 20. Mai 2021[/efn_note].

Nahaufnahme von Weinflaschen mit Korken
Weinflaschen mit Korken, Foto © Grape Things

Wie treffen Sie die nachhaltige Wahl?

Da wir nicht immer sehen können, was hinter den Kulissen eines Weinbergs oder Weinguts passiert, können uns Nachhaltigkeitszertifizierungen helfen zu verstehen, wie nachhaltig ein Weinberg oder ein Weingut ist. Es gibt ein paar Nachhaltigkeitszertifizierungen, die auf nationaler und regionaler Ebene auf der ganzen Welt eingerichtet wurden. Einige Beispiele sind:

  • Das Porto-Protokoll
  • Nachhaltiger Weinbau Neuseeland
  • Zertifizierter nachhaltiger Wein aus Chile
  • Allianz für nachhaltigen Weinbau in Kalifornien

Wie bei allen Zertifizierungen ist es wichtig, kritisch zu prüfen, was die Vorschriften sind. Manche decken vielleicht alle drei Säulen der Nachhaltigkeit ab (sozial, wirtschaftlich & Umwelt), manche aber auch nur Teile davon.

Achten Sie neben der Nachhaltigkeitszertifizierung auch auf diese Tipps:

  • Recherchieren Sie, um zu verstehen, woher der Wein kommt und wie er hergestellt wurde  (z. B. Online-Recherche, Konsultation eines Weinspezialisten in einem Geschäft, Nachschlagen der Zertifizierungen)
  • Kaufen Sie lokal ein, um den Transportweg des Weins zu minimieren
  • Wählen Sie leichtere Verpackungen wie Bag-in-Box-Wein
  • Entscheiden Sie sich für Weinverschlüsse mit Naturkorken

Registrieren

Sie haben keine Berechtigung zur Registrierung