Folgen Sie uns

Kamaishi

Warum Kamaishi besuchen

An der Südküste der Präfektur Iwate im Norden Honshus gelegen, Japankönnen Besucher in dieser Stadt an der zerklüfteten Sanriku-Küste das Leben am Meer und in den Bergen erleben. Mit einer spärlichen Bevölkerung von 33.000 Menschen ist es ein einzigartiger Ort voller Energie. Es ist der Geburtsort der modernen Eisenindustrie mit einer Fülle von Meeresfrüchten und war einst die Heimat eines der besten Rugby-Teams Japans - Nippon Steel Kamaishi.
Jahre sind vergangen, seit die Stadt durch den Tsunami des Großen Ostjapanischen Erdbebens von 2011 geschädigt wurde. Jetzt steht die Stadt vor einer Zeit des Wandels und unternimmt Schritte, um einen nachhaltigen Tourismus einzuführen.
Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über nachhaltigen Tourismus in Kamaishi!

Kultur & Lokales Leben

Kamaishi bewahrt Kulturgüter, die auf 14 ausgewiesene Gruppen für traditionelle darstellende Kunst in der Präfektur und der Stadt ausgerichtet sind. Die Erhaltung der Lebendigkeit von fast 50 lokalen darstellenden Kunstgruppen ist eine fortlaufende Tradition bis zu dem Punkt, an dem Kamaishi als "der Ort, an dem sich alle lokalen darstellenden Kunstgruppen der Küste Sanrikus auf einmal treffen" bezeichnet wird. Dies geschieht nicht zum Zweck des Tourismus, sondern es ist ein Ort, an dem im Wechsel der Jahreszeiten Feste und Veranstaltungen von traditionellen Gruppen so authentisch wie möglich aufgeführt werden.

In Kamaishi City können die Anwohner alle Naturgebiete und kulturell wichtigen Orte besuchen. Die Landverwalter haben zugestimmt, den lokalen Rechten an Natur- und Kulturstätten Vorrang zu geben.

Nachhaltigkeit

Kamaishi ist ein Top-Ziel für die Nutzung erneuerbarer Energien und die Reduzierung von festem Abfall. Im Bereich der erneuerbaren Energien wurde zum Beispiel ein Subventionssystem eingerichtet, um neue Energien wie Solaranlagen und Verbrennungsanlagen mit Biomassebrennstoff in Wohnhäusern einzuführen.

Im Hinblick auf die Verpflichtung, die Umweltauswirkungen des Verkehrs zu minimieren, sind Buslinien im Zielgebiet vorhanden, die darauf abzielen, Fahrten und Abgasemissionen zu reduzieren. Außerdem wurde Kamaishi City als "Sharing City" von der Verein Sharing Economy, Japan, und es werden Demonstrationstests für Carsharing und Ride-Sharing durchgeführt.

Anreise

Kamaishi ist etwa fünf Stunden mit dem Zug von Tokio entfernt. Vom Bahnhof in Tokio können Sie mit der Tohoku Shinkansen-Linie zum Bahnhof Shin-Hanamaki fahren, wo Sie in die JR Kamaishi-Linie umsteigen müssen, um zum Bahnhof Kamaishi zu gelangen. Die Minami-Rias-Linie der Sanriku Railway bietet einfachen Zugang zu Kamaishi, wenn Sie innerhalb der Präfektur Iwate unterwegs sind. Es gibt auch Autobahnbusse, die Kamaishi mit Tokio, Sendai und Morioka verbinden.

Fortbewegung

Es ist sehr üblich, Kamaishi zu Fuß zu erkunden, da sich viele der Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der Stadt im Stadtzentrum befinden. Sie können auch den Bus nehmen oder ein Auto mieten, um Sehenswürdigkeiten zu erreichen, die weiter vom Stadtzentrum entfernt sind, wie z. B. den Berg Goyo und die Hashino Iron Mining and Smelting Site Ruins. Es gibt genügend Auswahl an Transportmitteln, während Sie nachhaltigen Tourismus in Kamaishi erleben.

Natur und Tierwelt

Kamaishi bietet einen Lebensstil, der reich an natürlicher Landschaft ist, umgeben von der riasähnlichen Küstenlinie auf der einen Seite und einer dramatischen Berglandschaft auf der anderen. Im Vergleich zu den meisten Teilen Nordjapans genießt Kamaishi ein relativ warmes und mildes Klima, mit einer Kultur und Küche, die die unterschiedlichen vier Jahreszeiten widerspiegeln. Es ist auch die Heimat des Sanriku Fukko Nationalparks und des Goyozan Präfektur-Nationalparks, die beide als Präfektur-Naturschutzgebiete gelistet sind.

Reisetipps unserer Redakteure

Erleben Sie das Kamaishi Festival

Das dreitägige Kamaishi-Festival findet jeden Oktober statt und bringt die Götter des Bergschreins und des Küstenschreins von Ozaki zusammen. Der Gott von Ozaki wird in einem tragbaren Schrein von der Ozaki-Halbinsel getragen und in einer lebhaften und farbenfrohen Parade von Hikufune-Fischerbooten, die mit Tairyobata-Flaggen ("großer Fang") bedeckt sind, über die Kamaishi-Bucht gebracht. An Land angekommen, ziehen Kamaishis berühmte Tora-mai, Shishi-odori (Tiger- und Hirschtänze) und andere traditionelle Darbietungen mit tragbaren Schreinen aus jedem der großen Bezirke durch die Stadt. Die Tora-mai-Tiger-Tanzgruppen verbringen die Abende damit, die verschiedenen Geschäfte der Stadt zu besuchen, um aufzutreten und Glück für das kommende Jahr zu bringen.

Klettern auf den Mt. Goyo

Der Berg Goyo befindet sich im Kitakami-Hochland und ist mit einer Höhe von 1.351 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Gipfel an der Sanriku-Küste. Er ist mit einem Panoramablick auf die Küste sowie auf die Städte Kamaishi im Norden und Ofunato im Süden gesegnet. Der Berg ist bekannt für seine üppigen Azaleen im Frühling und Rhododendren im Sommer und beherbergt außerdem eine Vielzahl an lokalen Wildtieren. Wer nachts hinaufsteigt, kann auch die Lichter der Tintenfisch-Fischerboote in den Häfen weit unten sehen.

Foto von Buenosia Carol aus Pexels

Genießen Sie Kamaishi Ramen

Kamaishi Ramen ist eine regionale Sorte, die es nur in dieser Stadt gibt und die sich durch ihre feinen Nudeln und die leichte Suppe auf Soßenbasis auszeichnet. Jedes Lokal hat seine eigene, einzigartige Interpretation des Rezepts, die sich in der Wahl der Nudeln, der Suppe und des Toppings widerspiegelt. In Kamaishi Ramen steckt nicht nur der Lokalstolz der Menschen und die Geschichte der lebendigen Fischer- und Stahlstadt, sondern auch der Weg des Fortschritts in der kulinarischen Kultur.

Nachhaltiger Tourismus in Kamaishi

Wandern & Radfahren

Die Stadt Kamaishi liegt innerhalb des Sanriku-Fukko-Nationalparks. Die Stadt erstreckt sich über vier Buchten und ist von Bergland umgeben, das sich bis zum Meer erstreckt. Genießen Sie ein Stück des spektakulären Michinoku Coastal Trail, einer Wanderroute, die etwa 900 Kilometer im Nordosten Japans verläuft. Die Landschaft ist atemberaubend und es werden an regelmäßigen Punkten Aktivitäten angeboten, falls Sie eine Pause vom Wandern wünschen.

Anerkennungen für Nachhaltigkeit

2021 Top 100 Logo

Kamaishi wurde sowohl 2020 als auch 2021 in die Top 100 Destination Sustainability Stories gewählt.

Im Jahr 2019 erhielt Kamaishi den Green Destinations - Bronze Award.

Kamaishi reichte eine Good-Practice-Story auf der ITB Berlin 2020 ein und erhielt den 2. Platz im Best of Asia-Pacific.

Was bedeutet das?

  1. sie haben mindestens 60% Übereinstimmung mit den Green Destinations Kernkriterien
  2. Sie haben eine Geschichte eingereicht, die aufgrund ihrer innovativen, effektiven und/oder übertragbaren guten Managementpraxis für die Liste ausgewählt wurde.

Kamaishi Geschichte guter Praxis

Kamaishi reichte Good Practice Storys ein. Es ging um die Tourismusvision der Stadt Kamaishi, die die Bürger in den Tourismus einbezieht, indem sie sich auf ihre Traditionen und die Natur besinnt. Lesen Sie die ganze Geschichte hier.

Registrieren

Sie haben keine Berechtigung zur Registrierung