Folgen Sie uns

Nordirland

Eine Welt aus Bäumen, Torf und Wasser

Warum Nordirland besuchen

Grüner Urlaub in Nordirland ist ein großartiges Erlebnis. Es ist ein berühmtes Ziel für lokale Kultur. Das Projekt "Culturally Curious" im Jahr 2019 hat Nordirland fest auf der Landkarte verankert, insbesondere für irische / spanische / schottische historische Verbindungen. Von der Wildnis der Nord-Antrim-Küste über das geschäftige Belfast bis hin zur Grenzstadt Newry und allem dazwischen gibt es für jeden etwas. Paddleboarding, Wandern im Mourne, Radfahren auf dem Treidelpfad am Kanal von Newry nach Portadown, Kajakfahren auf dem Bann River, Nordirland hat alles zu bieten. Von Bangor aus können Sie die Herrlichkeit der Küste von North Antrim sehen.

Nachhaltigkeit

South Downs hat eine Strategie für nachhaltigen Tourismus, was eine gute Nachricht ist. Belfast hat eine eigene Kommission für den Klimawandel, so dass Nordirland mit dieser und der in Arbeit befindlichen Umweltstrategie für Nordirland am besten aufgestellt ist, um in Großbritannien eine Vorreiterrolle zu spielen. Das neue Bildungsprogramm von Green Destinations wird dabei helfen können.
Nordirland

Anreise

Stena Line und P&O bieten beide großartige Dienste nach Schottland und Liverpool von den Häfen in Belfast und Larne an. Das Zugnetz, Translink, ist sauber, komfortabel und gut geführt. Busdienste in ländlichen Gebieten können langsam sein, aber Nordirland ist nicht sehr groß. Grenzüberschreitende Dienste mit Bus und Bahn bieten ausgezeichnete nachhaltige Optionen.

Nordirland

Fortbewegung

Translink bietet einen ausgezeichneten Service, fährt aber nicht über die Küste von Nord-Antrim. Ulsterbus stellt das Netzwerk von sauberen, komfortablen Bussen zur Verfügung und der Glider in Belfast bietet einen komfortablen, effizienten Service. Dies sind einige der Möglichkeiten, Ihren grünen Urlaub in Nordirland anzutreten!

Tourismus & Menschen

Nordirland ist gut aus den Unruhen herausgekommen. Die Menschen sind freundlich und hilfsbereit. Es ist sicher für Besucher, obwohl es nicht ratsam ist, in der Öffentlichkeit über Politik zu sprechen. Nordirland ist heutzutage multikulturell, mit vielen Menschen aus Spanien, Polen und Litauen. In den Mournes werden bereits Fälle von Übertourismus gemeldet.

Reisetipps unserer Redakteure

Nordirland - Giants Causeway via Pexels

Das Land erkunden

Bangor in Grafschaft Down ist ein wunderbares Reiseziel, da es am Meer liegt und direkten Zugang zu den Bergen von Mourne und den wunderbaren Stränden bei Newcastle hat. Das ländliche Armagh ist das Zentrum des Apfellandes, mit einigen köstlichen Produkten, die dort angebaut werden. Mit historischen Verbindungen zu Spanien durch die Militärgeschichte, dem Kanal von Newry nach Portadown, ist es ein großartiger Ort, der zu jeder Jahreszeit besucht werden kann. Das Land Antrim ist bekannt für den Giants Causeway, die Route der spanischen Armada, großartiges Essen und Gastfreundschaft, und natürlich die dunklen Hecken und Game of Thrones.

Nordirland - Grafschaft Down Yachthafen

Interessante Tagesausflüge

Nordirland bietet Ihnen einige schöne Tagesausflüge. Sie können eine lokale Fähre von der North Antrim Küste nach Rathlin Island nehmen, von Belfast nach Bangor mit dem Zug fahren und die wunderschönen Strände und das Meer besuchen. Erwägen Sie, mit dem Bus nach Craigavon zu fahren und die Ruhe der Craigavon Lakes zu genießen. Oder zum Lough Neagh, einem Naturschutzgebiet. Ein Besuch in Dublin ist ein Muss!

Nordirland via Pexels (Rodolfo Clix)

Die Bedeutung von religiösen Traditionen

Nordirland ist reich an religiösen lokalen Festen, sie sind wertvoll und verdienen unseren vollen Respekt. Dies sind keine Veranstaltungen, die für Touristen geschaffen wurden, also mischen Sie sich bitte nicht ein. Wenn es jedoch einen Markt gibt, der mit einer Feier verbunden ist, ist dies Ihre Gelegenheit, die besten in der Region erhältlichen Produkte zu kaufen und zu versuchen, mit den freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Seite Editor

Tina Irving GD-Botschafterin Nordirland
Tina Irving
Green Destinations Botschafter
Nordirland

Tina Irving, Alumna der London South Bank University, arbeitet seit 2010 mit LSBU-Forschern zusammen, um Projekte zu Regionalentwicklung und Tourismus durchzuführen. Tina ist freiberufliche Autorin, Projektmanagerin und eine begeisterte Reiterin. Nach ihrem Abschluss an der LSBU in BSc (Hons) Computing und Spanisch arbeitete sie als Auftragnehmerin für RBS, Barclays und die Bank of Ireland. Doch ihr Interesse an Tourismus und regionaler Entwicklung brachte sie zurück zu ihrer Alma Mater.

Mehr über Tina Irving

Tinas anfängliche Forschung war eine Zusammenarbeit zwischen dem Dunnet Head Educational Trust (jetzt geschlossen) und der LSBU. Tina gründete den Trust 2003, um den Bekanntheitsgrad von Dunnet Head als nördlichsten Punkt des britischen Festlandes zu erhöhen: "Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, zu untersuchen, wie verschiedene Gebiete ihre regionale Entwicklung angehen. Als Hauptantriebskräfte für die Wirtschaft im Nordosten Schottlands wurden der Tourismus und erneuerbare Energien identifiziert." Die Forschung umfasste die Arbeit mit öffentlichen Diensten und lokalen Unternehmen an dem Projekt "The North Highland Way", das in den Publikationen "Creating the North Highland Way" und "Creating the North Highland Way - A Green Vision", die auf Amazon bzw. Kindle erhältlich sind, verankert ist. Sie ist im Besitz der Machbarkeitsstudie und des Geschäftsplans für den North Highland Way und ist dabei, ein Kursangebot zu erstellen, um Studenten zu unterstützen, die nicht unbedingt die Qualifikationen für einen Einstieg in den Umweltbereich haben. Sie ist ein Mitglied der Adventure Tourism Research Association.

Tina ist Inhaberin des Einzelunternehmens TDM Consultancy Services, mit Sitz in Nordirland. Sie hat ein Diplom in Umweltökonomie, -politik und -risiko von der Heriot Watt University, Edinburgh. Umweltökonomie wird in vielen Kreisen nicht gut verstanden, aber das Design des Belfaster Verkehrsknotenpunkts (Weaverscross) hat dies alles berücksichtigt und Belfast an die Spitze der Verkehrssysteme in Großbritannien gebracht. Das Design ist ein Beispiel, dem man folgen sollte, wenn große neue Entwicklungen vorgeschlagen werden. Belfast ist führend, obwohl es Gas- und Elektrobusse gibt.

Tina arbeitete auch mit dem Belfast City Council und VisitBelfast zusammen, um das Programm "Belfast Imagines" zu entwickeln, ein touristisches Forschungsprojekt mit historischen und kulturellen Verbindungen zwischen Irland, Schottland und Spanien, das von drei bedeutenden lokalen Historikern, David Hume, Richard Edgar und Ron Bishop, unterstützt wird, die jeweils ihre spezifischen Interessen haben und aus verschiedenen Teilen Nordirlands stammen. Ziel ist es, Touren nach den Prinzipien des nachhaltigen Tourismus zu gestalten. Dieses Projekt ist derzeit auf Eis gelegt.

Tina ist die grüne Botschafterin für Nordirland im Rahmen des Green Destinations-Programms für Nordirland und würde jemanden innerhalb der University of the Highlands and Islands ermutigen, grüner Botschafter für Schottland zu werden. Die Kriterien sind, dass die Bewerber die unternehmerischen Fähigkeiten haben sollten, um ein Green Advisor oder Green Destination Manager zu werden.

Empfohlene Reiseziele

Registrieren

Sie haben keine Berechtigung zur Registrierung